Basteltipps für Slotracer
V.i.S.d.P. Andrea Wachtmann-Metschulat

  1. Die Lackierung
  2. Slotcarbau 1:24 Datsun 240 Z
  3. Slotcarbau 1:24 Ford GT 40
  4. Slotcarbau 1:24 Porsche 962 C
  5. Slotcarbau 1:24 Porsche GT 1 Evo
  6. Slotcarbau 1:32 Audi TT DTM
  7.
  8.
  9.
10. Ninco 1:32 Motorfixierung
11. Figurenbemalung
12. Die andere Boxengasse

1. Die Lackierung




Für die Lakierung sollte man sich etwas Zeit nehmen, um späteren Ärger zu vermeiden. Zunächst ist die Karosse so zu montieren, wie sie später im Slotcar Verwendung finden soll. Allerdings werden alle Klarsichtteile noch nicht montiert.
Die Teile die sich im Fahrbetrieb lösen könnten sollten verstärkt verklebt werden. Dazu eignet sich Patex extrem oder unser Reifenkleber.
Nachdem alles zusammen ist, sollte die Karosse grundiert werden. Nach Trocknung folgt der Farblack. Für Airbrush empfehlen wir Gunse-Farben. Bei fertigem Sprühlack verwenden wir Tamiya. Bitte achten Sie beim Sprühen auf eine Temperatur von ca. 20 Grad. Eine Schüssel mit Wasser in der Nähe bindet Stäube.

Nachdem man mit dem Farblack zufrieden und dieser trocken ist, werden die Decal angebracht. Diese werden mit Wasser gelöst und beim Aufbringen mit Aufkleberweichmacher bestrichen. Dadurch schmiegen sich der Aufkleber sehr gut der Karosse an.

Der Weichmacher hat eine längere Trockenzeit wie Wasser, aus diesem Grund lasse ich die Karosse jetzt erstmal zwei Tage in Ruhe.

Vor dem Klarlacken kann ich jetzt kleinere Klarsichtscheinwerfer anbringen. Die großflächigen Klarsichtteile bleiben jedoch noch draußen.
Jetzt kommt der Klarlack. Wir verwenden hier Gunse Klarlack. Er greift auf keinem Fall die Decal an und man kommt zu guten Arbeitsergebnissen.
Wenn der Klarlack getrocknet ist können die Scheiben eingeklebt werden. Dies sollte mit Patex extrem oder Revell Spezialkleber für Klarsichtteile geschehen. Beides verhindert das Anlaufen des Plastik.

So, das ganze hat eine Weile gedauert. Es kann schon mal eine Woche ins Land gehen bis man fertig ist. Aber je mehr Zeit man sich lässt, desdo besser die Ergebnisse
 

50er Schöler Fahrwerk mit Frästeilen

Karosseriehalterung

Halterung mit flachem Winkel
(Beachte den kleinen Spalt zur Karosse)
2. Datsun 240 Z  1:24

Benötigte Teile ohne Bausatz und Farben:
- Fahrwerk Schöler oder PlaFit 124 (Bodenplatte ca 50 mm breit)
- Achsen 50 mm, Achsdistanzen, Achskugellager
- 8/10mm breite Alufelgen
  (Innendurchmesser 15/15,5 mm z.B. SG8017/SG8017A)
- Fox I oder II Motor mit Motorschraube
- z.B. 8er Ritzel und 38er Spurzahnrad
- harte Moosgummireifen für vorn (SG8406)
- PU-Reifen oder GP-Tires 10 mm breit  (GP124750)
- Kabel, Leitkiel und Steckschelfer
- Kunststoffinnenteil
- Reifenkleber, Sekundenkleber
- Moosgummiplatte zum Befestigen der Karosseriehalter

Zunächst beginnt man mit der Montage des Fahrwerkes. Hier ist insbesondere darauf zu achten das alle Teile gerade sind. Insbesondere die Achshalter mit den Kugellageraufnahmen sind sauber einzurichten. Nach der Ausrichtung sind die Kugellager in den Aufnahmen mit Sekundenkleber zu fixieren. Diese Arbeit kann man sich hier durch Verwendung der teuerern Alufrästeile erleichtern. Ein Richten und das Verkleben/Fixieren des Achskugellager ist nicht erforderlich.
Jetzt erfolgt die Montage des Motor und der Felgen. Die Felgen müssen vorher mit den Reifen verklebt und geschliffen werden. Die Vorderreifen können je nach Reglement von aussen mit Klarlack oder Sekundenkleber versiegelt werden. Diese sind natürlich dann noch glatt zu schleifen.
Jetzt soll die Karosse angepasst werden. Zunächst muß ein Moosgummistreifen links und rechts an der Seitenwand befestigt werden. Hieran wird dann der Karosseriehaltewinkel befestigt.

--- Karosse / Moosgummi / Haltewinkel ---
siehe Bild

Als Klebstoff hat sich der Reifenkleber gut bewährt.
Auch bei flachen Karosseriehaltern wird dieser auf Moosgummi verklebt. Auch hier ist zu vermeiden, dass der Halter die Karosse berührt. Ein kleiner Spalt sollte hier bleiben.
Durch diese Befestigung bleibt beim Lösen das Fahrwerk immer der Haltewinkel mit der Grundplatte an der Karosse und Reparaturen lassen sich einfach ausführen.
Wichtig beim Einstellen des Fahrwerk ist, dass das "H" einen Wackel aufweist und somit die Karosse flexibel mit dem Fahrwerk verbunden ist. Kleiner Hinweis: Bei hohem Grip sollte der Wackel immer etwas größer ausfallen. Dies ist durch Verwendung unterschiedlicher H-Träger Hülsen möglich.

Nun ist das Innenteil an der Reihe. Bei Verwendung der leichten Kunststoffinnenteile gibt es kaum Probleme. Das Originalinnenteil muss man Stück für Stück anpassen, indem man mit dem Dremel / Proxon immer wieder etwas rausfräst bis nichts mehr schleift. Wenn alles passt kann man das Innenteil mit starkem Klebeband befestigen.
Zum Schluß werden die Felgeneinsätze montiert. Hier kann man die Felgen aus dem Bausatz verwenden, indem man sie entsprechend runterschleift und den Alufelgen anpasst. Ansonsten sind auch Felgeneinsätze aus unserem Zubehör einsetzbar.

Und jetzt Probefahren, Abstimmen und Gewichten......





Schöler Striker 55er Fahrwerk

3. Ford GT 40 1:24

Benötigte Teile ohne Bausatz und Farben:
- Fahrwerk Schöler, PlaFit S124 oder Excel
   (Bodenplatte ca 55 mm breit)
- Achsen 50 mm, Achsdistanzen, Achskugellager
- 8/15mm breite Alufelgen
  (Innendurchmesser 17 bzw. 17,5 mm-- z.B.SG8019P/SG8039BP)
- Bison Motor mit Motorschraube
- z.B. 12er Ritzel und 42er Spurzahnrad
- harte Moosgummireifen für vorn (SG8408)
- PU-Reifen oder GP-Tires 20 mm breit  (GP124315)
- Kabel, Leitkiel und Steckschelfer
- Kunststoffinnenteil
- Reifenkleber, Sekundenkleber
- Moosgummiplatte zum Befestigen der Karosseriehalter

Der breitere Hinterreifen muss nach dem Verkleben auf die passende Breite abgestochen werden.

PlaFit Excel Fahrwerk
4. Porsche 962 C 1:24

Benötigte Teile ohne Bausatz und Farben:
- Fahrwerk Schöler, PlaFit SLP oder Excel
   (Bodenplatte  55 mm oder breiter)
- Achsen 55 mm, Achsdistanzen, Achskugellager
- 8/15mm breite Alufelgen
  (Innendurchmesser 15.5 bzw. 17 mm-- z.B.SG8017P/SG8039)
- Bison Motor mit Motorschraube
- z.B. 12er Ritzel und 42er Spurzahnrad
- harte Moosgummireifen für vorn (SG8406)
- PU-Reifen oder GP-Tires 20 mm breit  (GP124315)
- Kabel, Leitkiel und Steckschelfer
- Kunststoffinnenteil
- Reifenkleber, Sekundenkleber
- Moosgummiplatte zum Befestigen der Karosseriehalter

Der breitere Hinterreifen muss nach dem Verkleben auf die passende Breite abgestochen werden.

Excel Pro Racing DPM Fahrwerk  VA

5. Porsche 911 GT 1 Evo

Benötigte Teile ohne Bausatz und Farben:
- Fahrwerk Excel Pro Racing DPM oder Excel Standard  
- 60/65 mm Achse, Achsdistanzen, Achskugellager                   
- 8/13mm breite Alufelgen mit Mossgummireifen
  (Innendurchmesser 20mm-- z.B.SC2709P/SC2421P)
- Bison Motor mit Motorschraube              
- z.B. 12er Ritzel und 42er Spurzahnrad
- Gewichtssatz PlaFit
- Kabel, Leitkiel und Steckschelfer
- Kunststoffinnenteil
- Reifenkleber, Sekundenkleber
- Moosgummiplatte zum Befestigen der Karosseriehalter


Die Karosse ist etwas aufwendiger zu montieren, da diese in der Mitte verklebt werden muß. Wenn die Maßnahme jedoch sauber durchgeführt wurde besteht keine Gefahr des Brechens an der Klebekante.




6. Audi TT DTM Revell 1:32


Es kann auch jeder andere Bausatz oder jede andere Fertigkarosse verwendet werden. Die schnellste Möglichkeit ein Slotcar zu bauen, da alle Teile sofort einsetzbar sind.

Benötigte Teile ohne Bausatz und Farben:
- Fahrwerk PlaFit Super 132
   das Fahrwerk beeinhaltet Reifen, Felgen. Leitkiel, Achsen und nur
   nachfolgende Teile werden benötigt.
- Fox Motor mit Motorschraube
- z.B. 8er Motorritzel
- Kunststoffinnenteil
- Reifenkleber
- Moosgummiplatte zum Befestigen der Karosseriehalter
- Kabel
- optional Achskugellager für die serienmäßigen Gleitlager
10. Ninco Motorfixierung



Bei Nincofahrzeugen mit Tuningmotor kommt es insbesondere beim Betrieb von einer Spannung  
über 14 Volt zum Herausspringen des Motors.

Um hier Abhilfe zu schaffen ist ein kleiner Umbau er
forderlich. Der Motor muß am Chassis verschraubt  
werden.Zunächst zeichnet man ein Fadenkreuz auf ein Schraubloch des Motors. Dieses Fadenkreuz dient dazu das richtige Bohrloch für das Chassis anzuzeichnen. Man klickt den Motor in die Halterung und zeichnet am Chassis an. Nun bohrt man mit einem 2mm Bohrer (Proxon oder Dremel) ein Loch in das Chassis. Der Motor wird anschließend verschraubt.  
Als Schraube können wir hierzu das Ersatzteil  
PF 8914 Kostenpunkt  0,75 € anbieten


11. Figurenbemalung


So schön lassen sich MRRC Figuren gestalten
12. Die andere Boxengasse

       
Leider finden sich im Maßstab 1:24 nicht mehr genügend Gebäude zur Geländedarstellung. Die Firma Pola bietet Gebäude die man durch kleine Umbauten zu Rennbahngebäuden machen kann. Pola-Maßstab 1:22,5. 
Hier wurden zwei Pola Maschinenhallen mit Rennsportdekor ausgestattet. So hat man die Möglichkeit eine alte Boxengasse darzustellen. Eine Maschinenhalle ist mit Rennsportdekor bei uns für 68,- € erhältlich. Die beste Wirkung wird durch zwei Gebäude, wie abgebildet, erzielt.